Remis in Bad Wimsbach

R9u.png-FC SGS industrial services ANDORF

1:1 (0:0)

Tor:   St. Glechner (FE)

 

>>> Statistik zum Spiel

>>> Gesamte 9.Runde LL West

>>> Website SK Bad Wimsbach

>>> Daten zum 1B-Spiel

 

Auch wenn mit dem Ausfall von Spielmacher Jacob Manetsgruber die Verletztenliste wieder länger wurde, bot der FCA in Wimsbach eine solide und ansprechende Vorstellung. Andorf war vor allem in der ersten Halbzeit das bessere Team, vergibt aber leider durch Daniel Vesely zwei gute Chancen auf die durchaus verdiente Führung.

Besser machen es die Hausherren nach der Pause und gehen durch Danner in der 56.min mit 1:0 in Front. Der FC Andorf gibt sich aber nicht geschlagen, zeigt Moral und hat auch bei einem Pfostenkracher von David Auer in der 80.min nochmals Pech. Wenig später gelingt aber Stefan Glechner aus einem Elfmeter (83.) der hochverdiente Ausgleich.

 

 Resche Partie zwischen Bad Wimsbach und Andorf bringt keinen Sieger

 

 

Wer so viele hochkarätige Chancen vergibt bekommt ein Tor und muss lange um einen Punktgewinn bangen! Mit dieser alten Fußballweisheit ist dieses Spitzenspiel aus Andorfer Sicht leicht auf den Punkt zu bringen. Die „Plasser-Elf“ aus Bad Wimsbach begann in ihrer bekannt forschen und aggressiven Art Fußball zu spielen, suchte vom Anpfiff weg die Zweikämpfe und versuchte Druck aufzubauen. Der FCA hielt dagegen, setzte mit der spielerischen Note seine Stärke ein und kam vor allem über Kombinationsfußball zu tollen Chancen.

 

Der einzige Vorwurf an die FCA-Mannschaft kann nur der sein, dass beim Stand von 0:0 zu viele „Hochkaräter“ ausgelassen wurden. Daniel Vesely hätte alleine für eine klare FCA-Führung vor der Pause sorgen können – ja müssen. Und so kam es, wie es nach vielen vergebenen Chancen kommen muss. Der FCA geriet mit der ersten herausgespielten und mit der zweiten Torchance der Heimelf in der 57. Minute in Rückstand. Die von Coach Josef Hamedinger trotz des kurzfristigen Ausfalles von „Wirbelwind“ Jacob Manetsgruber prächtig auf den Gegner eingestellte Mannschaft ließ sich auch durch den Rückstand nicht verunsichern, spielte weiter Kombinationsfußball, kam zu einem Stangenkracher und letztendlich noch zum mehr als verdienten Ausgleich aus einem Foulelfmeter.

 

So endete die Partie, in der beide Mannschaften fünf Kaderspieler vorgeben mussten, in der das Verhältnis der verhinderten Schlüsselspieler mit Jacob Manetsgruber, Valentin Großbötzl sowie Lukas Zikeli bzw. Martin Plasser, Konrad Stockinger sowie Torhüter Raffael Seyr 3:3 stand mit einem 1:1 an Toren.

 

In der 9. Minute brannte es erstmals vor dem Tor der Heimelf. Martin Adlesgruber verlängerte einen weiten Ball aus dem Andorfer Mittelfeld per Kopf und Daniel Vesely war alleine auf dem Weg Richtung Tor von Ersatzgoalie Thomas Steinböck. Vesely umkurvte auch noch den Torhüter und wurde im zögerlichen Abschluss noch von einem Verteidiger geblockt. Die anschließende Ecke brachte Sebastian Witzeneder präzise vor das Tor der Heimelf und Philipp Bauer setzte den Ball per Kopf knapp neben die Stange. In der 15. Minute scherzelte ein Wimsbacher Verteidiger nach einer Andorfer Freistossflanke den Ball, der innerhalb des Strafraumes dem alleinstehenden Daniel Vesely vor die Beine fiel. Sein Heber über den am Boden liegenden Torhüter ging aber auch über die Querlatte.

 

In der 22. Minute landete der „2.Ball“ nach einer Andorfer Ecke 30 m vor dem Tor bei Benjamin Schneiderbauer, der sofort abzog. Der Flachschuss kam genau in die Beine von Daniel Vesely, der mit dem Ball am Fuß am Fünfereck wieder alleinstehend vor Thomas Steinböck zum Abschluss kam. Der Goalie bewahrte aber mit einer Fußabwehr seine Elf vor einem Rückstand. Nach einer halben Stunde kam Wimsbach zu seiner ersten und einzigen Torchance in der ersten Halbzeit. Philipp Plojer setzte sich auf der rechten Außenbahn durch, zirkelte eine Flanke zur Mitte und Florian Danner verfehlte mit seinem Abschluss in Bedrängnis das Andorfer Tor. Sekunden vor dem Pausenpfiff entschärfte Manuel Oberauer einen 22-m-Freistoss von Florian Schöfbenker im Nachfassen.   ...weiterlesen

 

 

>>> Video zum Spiel Staige-TV

 

Unsere 1B bietet die nächste starke Vorstellung und siegt souverän mit 0:3 (0:2). Die Tore für den FCA erzielten Tolga Celepci, Daniel Gasser und Mark Michael Baumann! Bravo Burschen!!!

 

------------------------------------------------------------------------

 

VORSCHAU

 

Für den FC SGS Andorf geht es mit dem Gastspiel in Bad Wimsbach wohl  in die Wochen der Wahrheit, stehen doch jetzt hintereinander absolute Topspiele gegen die Spitzenteams Wimsbach, Pettenbach, SK Schärding und Gmunden auf dem Programm.

Den Beginn macht das Abendspiel beim SKW, wo auf den FCA eine der kampfstärksten Mannschaften der Liga wartet. Die Plasser-Elf gehört auch heuer wieder zur Spitzengruppe der Landesliga West und darf ruhig als einer der Geheimfavoriten auf den Aufstieg genannt werden. Die Grün-Weissen sind bis dato noch immer ungeschlagen und haben dabei schon gegen alle Titelkandidaten gespielt. Neben den Siegen in Sattledt und Schwanenstadt, konnte man also auch den Topteams jeweils ein Remis abringen. Zuletzt gastierte man bei der SG Braunau-Ranshofen und konnte sich dort knapp aber verdient mit 1:2 durchsetzen.

Bad Wimsbach stellt eine homogene, spiel- und vor allem kampfstarke Truppe, gegen die jede Mannschaft der Liga alles abrufen muss. Gerade gegen den FC Andorf waren es immer hochintensive, emotionale und spannende Duelle. Die Heimelf hat neben einigen Routiniers vor allem viele schnelle, technisch versierte Talente in ihren Reihen und wird für die Hamedinger-Elf eine echte Bewährungsprobe sein.

Alles in allem wird der FC Andorf eine starken Tag brauchen, um gegen die bekannt heimstarken Wimsbacher das Punktekonto aufzustocken. Wie jede Woche hofft man in Andorf, dass die Verletzungsliste wieder ein Stück kürzer wird und man mit der bestmöglichen Aufstellung ins Spiel gehen kann. Wenn man an die Leistung der ersten Halbzeit im Heimspiel gegen den ATSV Sattledt, das mit einem verdienten 2:1-Sieg endete, anknüpfen kann, dann ist auch beim SKW ein Punktegewinn möglich.

Als besonderer Leckerbissen wird den Fussballfans im Hofmaninger-Stadion am Nachmittag - also zwischen dem 1B- und dem KM-Spiel - um 16 Uhr das U18-Länderspiel Niederlande gegen Schweden geboten. Eine vorzeitige Anreise sollte sich also lohnen!

 

MEDIENBERICHTE