Souveräner Heimsieg gegen "Schwauna"

PicsArt_09-18-06.21.49.png-FC SGS industrial services ANDORF

4:0 (1:0)

Tore:  St. Glechner 2, V. Berghammer, Ph. Bauer

 

Der FC SGS Andorf liefert gegen das Schlusslicht aus Schwanenstadt eine letztlich überzeugende Vorstellung und setzt sich auch in dieser Höhe verdient durch. Zwar kehren heute die zuletzt fehlenden Philipp Bauer und Manuel Reitinger in das Team zurück, doch ist mit Petr Simonovsky der nächste Ausfall zu beklagen. Die Hamedinger-Elf bleibt davon aber unbeeindruckt und feiert gegen biedere Gäste einen hochverdienten Heimsieg!!! Glückwunsch an die Coaches und die gesamte Mannschaft!!! #forzafca

 

 

Dritter Heimsieg für Andorf ohne Gegentor

 

9:0 Punkte, 8:0 Tore – das ist die statistisch beeindruckende Bilanz des FCA aus den drei Heimspielen der laufenden Saison.

Heimspiele gegen den Tabellenletzten sind bekanntlich die schwierigsten Partien. Denn jeder erwartet sich einen klaren Sieg und dieser Erwartungshaltung kann dann die Heimelf oftmals nicht gerecht werden. Diesmal machte aber Schwanenstadt dem FCA das Leben nicht allzu schwer. Denn beim ersten Vorstoß von Thomas Kickinger in den Gästestrafraum verhielt sich Verteidiger Florian Pohn im Zweikampf äußerst ungeschickt und brachte den Andorfer unnötig zu Fall. Stefan Glechner verwandelte den Strafstoß in der 11. Minute sicher und sorgte für die frühe Andorfer Führung.

Drei Minuten später kamen die Gäste zu ihrer ersten und zugleich auch einzigen hochkarätigen Chance in dieser Partie. Mirza Krupinac tankte sich auf der rechten Seite bis zur Toroutlinie durch und spielte einen flachen Pass in den Rückraum der Andorfer Verteidigung. Deniz Odabas jagte aber den Ball unbedrängt aus 10 Metern über die Querlatte. Der FCA war in weiterer Folge spielbestimmend, konnte aber aus der optischen Überlegenheit kaum Kapital schlagen. Zu gering war das Tempo bei einzelnen Angriffen und zu ungenau oftmals der letzte Pass in die Tiefe oder die Ballannahme im Angriffszentrum. Nach einer halben Stunde kam Philipp Bauer nach einer Ecke von rechts zum Kopfball und setzte diesen knapp neben die Stange. Eine Minute später landete der Ball nach einer Aktion über Jacob Manetsgruber und Thomas Kickinger bei Sebastian Witzeneder, der aber aus 14 m verzog. Eine Minute vor der Pause ging Thomas Kickinger nach Zuspiel von Jacob Manetsgruber sehenswert auf der rechten Seite durch. Sein Stangler wurde aber von einem Verteidiger abgefangen und fiel anschließend Torhüter Antonio Tokic in die Arme. Trotz Andorfer Überlegenheit wurde der Gästetorhüter in den ersten 45 Minuten kein einziges Mal ernsthaft geprüft und musste nur beim Strafstoß chancenlos dem Ball hinterherschauen.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild kaum. Schwanenstadt agierte trotz Rückstand weiterhin sehr defensiv und der FCA spielte überlegen Fußball ohne das Tempo merklich anzuziehen. Der größte Unterschied zur ersten Hälfte bestand aber darin, dass zwischen der 48. und 72. Minute drei Treffer fielen. In der dritten Minute nach der Halbzeit stieg Stefan Glechner nach einem Eckball von Daniel Vesely am höchsten und versenkte den Kopfball zum 2:0 in den Maschen. In der 53. Minute bezwang Valentin Berghammer mit einem Flachschuss aus großer Distanz den Gästetorhüter und sorgte mit dem 3:0 für die Vorentscheidung.   ...weiterlesen

 

>>> Statistik zum Spiel

>>> Gesamte 6.Runde LL West

>>> Website SC Schwanenstadt 08

>>> Daten zum 1B-Spiel  (ABGESAGT !!!)

 

Video-Highlights Soccerwatch >>>

 

Spielvideo FCA - SC Schwanenstadt >>>

 

################################################################

 

VORSCHAU

 

Im dritten Heimspiel der Saison gastiert mit dem SC Schwanenstadt 08 ein Team, dass einen kapitalen Fehlstart hingelegt hat, in der Andorfer Daxl-Arena.Wie auch der FCA kämpfen die Gäste mit vielen Verletzungsproblemen und stecken tief im Tabellenkeller. 

Die Markov-Elf hatte aber auch eine enorm schwierige Auslosung, musste man doch in den ersten vier Runden gleich gegen die Topteams Bad Wimsbach (0:2), Pettenbach (0:5), SK Schärding (1:3) und Gmunden (0:5) antreten. Zuletzt musste man sich daheim der SPG Braunau-Ranshofen mit 2:3 geschlagen geben.

Trotz deren langer Ausfallsliste sollte der FC Andorf die Hausruckviertler aber nicht unterschätzen, stehen doch trotzdem viele routinierte und namhafte Spieler wie die Sammer-Brüder oder auch Stürmer Franck Matondo im Kader. Man darf sich wohl auf eine kampfkräftige und sehr defensiv ausgerichtete Gästeelf einrichten.

Dazu kommt, dass ja auch der FCA  - wie schon in den letzten Jahren - seit Saisonbeginn mit vielen Ausfällen zu kämpfen hat und die Liste in den letzten Runden sogar noch länger wurde. Auch wenn die nachrückenden Youngsters bisher tadellose Leistungen gebracht haben, wird es auch für den breiten Andorfer Kader auf Dauer schwierig, so viele bewährte Kaderspieler zu ersetzen. Beim 1:1 in Peuerbach konnte man sehen, dass der Spielfluss und die Abläufe in unserer Mannschaft leiden, wenn man Woche für Woche umstellen muss. Zumindest kehrt der zuletzt gesperrte Philipp Bauer wieder in die Startelf zurück, vielleicht reicht es ja auch für den ein oder anderen Verletzten, rechtzeitig fit zu werden.

Wenn man allerdings an die beiden ersten Heimspiele anschließen kann, die Chancen in der Offensive konsequent nutzt und die Abwehr stabil steht, sollten die Punkte in der Andorfer Arena bleiben.

 

MEDIENBERICHTE