Bravo FCA

Der FC SGS Andorf darf mit Recht zufrieden auf eine starke Hinrunde, zu der man dem neuen Trainer Gerald Reisegger, dem gesamten Betreuerteam und der Mannschaft nur aufrichtig gratulieren kann, zurückblicken. Trotz so mancher Unkenrufe hat das neu formierte Team das gesetzte Vertrauen bestätigt, hat sich als kompakte Einheit präsentiert und wohl die Erwartungen sogar übertroffen!

 


A RB H18.jpg-FC SGS industrial services ANDORF

Zum Saisonauftakt holte man in einem temporeichen, vielleicht aber nicht hochklassigem Lokalderby beim SK Schärding ein torloses Remis, mit dem man durchaus zufrieden sein konnte. Einen herben Rückschlag gab es aber gleich im ersten Heimspiel, wo man sich nach einer sehr durchwachsenen Vorstellung dem Aufsteiger Union Ostermiething völlig verdient mit 1:3 geschlagen geben musste.

Im folgenden Auswärtsderby bei der Union Esternberg bot die Reisegger-Elf dann eine souveräne Vorstellung und fuhr einen 3:0-Sieg ein. Mit dem getankten Selbstvertrauen folgten ein hochverdienter 1:0-Heimsieg gegen Altheim und ein aufgrund der ersten Halbzeit glücklicher 2:1-Auswärtssieg in Pettenbach. Doch die Mannschaft hatte sich nun gefunden und bot Spiel für Spiel trotz mancher Ausfälle und vieler angeschlagener Stammkräfte kompakte und geschlossene Leistungen. Gegen Aufsteiger SK Bad Wimsbach gab es einen klaren 3:0-Heimerfolg und dann siegte der FCA auch im großen Schlager beim bisherigen Tabellenführer in Mondsee verdient mit 0:1!

Die Siegesserie konnte auch mit dem 1:0 daheim gegen einen starken SV Schalchen und einem souveränen 4:1 im Heimspiel gegen den ATSV Sattledt fortgesetzt werden. Im folgenden Auswärtsspiel beim SC Schwanenstadt musste der FC Andorf beim 1:1 erstmals wieder Punkte abgeben, wobei aufgrund der Spielanteile und der gezeigten Leistung ein Sieg mehr als verdient gewesen wäre.

Am Nationalfeiertag empfing der FCA dann den FC Braunau und musste sich, auch aufgrund eigener Unzulänglichkeiten, dem wohl bis dahin stärksten Gegner klar mit 2:5 geschlagen geben. Braunau bot vor allem offensiv eine Top-Leistung und der FC Andorf spielte dem Sieger durch unnötige Fouls und Fehler in die Karten.

Aber das Team wusste die richtige Antwort und setzte mit einem 1:0-Sieg bei der SPG Friedburg/Pöndorf die tolle Auswärtsserie (6 Spiele - 4 Siege - 2 Remis) fort. Ein Erfolg, der vielleicht aufgrund eines beim Stand von 0:0 vergebenen Elfmeters der Friedburger etwas glücklich war, am Ende aber wegen der starken kämpferischen und kompakten Mannschaftsleistung dennoch verdient war. 

Auch wenn man mit dem mageren 1:1 gegen Schlusslicht ASKÖ Vorchdorf die Chance auf die Winterkrone vergibt und der Union Raiffeisen Mondsee den Vortritt lassen muss, steht am Ende eine mehr als gelungene Herbstsaison zu Buche.

Der Kaderumbruch nach dem Abstieg aus der OÖ Liga ist gelungen und die Mannschaft hat sich über weite Strecken der Hinrunde als kompakte Einheit präsentiert! Nun gilt es in der Vorbereitung neue Kräfte zu sammeln und im Frühjahr den Kampf um den sofortigen Wiederaufstieg aufzunehmen.