3:2-Heimsieg gegen Bad Ischl

A KM R28S.png-FC DAXL Andorf

Nach den drei Auswärtspartien gastierte am Samstag der SV Bad Ischl im Andorfer Pramtalstadion. Für den FCA ging es im vorletzten Heimspiel nicht nur um Revanche für das 1:5-Debakel aus dem Herbst, als man mit dem letzten Aufgebot völlig chancenlos war, sondern auch um eine anständige Leistung vor dem treuen Andorfer Publikum!

​Am Ende steht für den FC Daxl Andorf ein hochverdienter Heimsieg, den sich die auch heute ersatzgeschwächte Mannschaft mit einer tollen Teamleistung im wahrsten Sinne des Wortes erarbeitet hat. Nach schwachen 20 Anfangsminuten, in denen die Gäste das bessere Team waren, kam der FCA über Kampf ins Spiel und war in der Folge in jeder Hinsicht zumindest ebenbürtig. 

​In der zweiten Hälfte konnte man auch spielerisch deutlich zulegen und ging in der 57.min nach herrlicher Vorarbeit des auch heute wieder bärenstarken Martin Adlesgruber durch Lukas Zikeli, der die Ischler Abwehr düpiert mit 1:0 in Führung! In den folgenden Minuten verabsäumt es der FC Andorf das Spiel vorzeitig zu entscheiden, zuerst scheitert Kapitän Mario Illibauer mit einem Foulelfer an Gästegoalie Manuel Althuber (65.), wobei der eigentlich nach einem klaren Torraub die Rote Karte sehen hätte müssen. Nur eine Minute später vergibt der FCA nach einem tollen Konter den Sitzer auf das 2:0 (66.). Fast aus dem Nichts kommen die Ischler dann in der 74.min nach einem Andorfer Abwehrfehler zum billigen Ausgleich durch Marco Wieser! Doch Andorf hat die richtige Antwort und stellt in der 80.min durch den eingewechselten Fabian Glechner, der den Gästetormann umkurvt auf 2:1. Ein tolles Tor, dem eine herrliche Kombination gegen eine heute sehr offene Gästeabwehr vorausgeht. 

​Praktisch im Gegenzug fällt aber schon wieder der Ausgleich, als Jasmin Celebic per Kopf eine weiter Unachtsamkeit der Andorfer Abwehr nützt (82.). Doch die Hausherren geben nicht auf, spielen weiter munter nach vorne und werden in der 87.min durch den besten Andorfer Martin Adlesgruber mit dem 3:2 belohnt. Wieder kombiniert die Heimelf durch die Mitte, #aldesonfire geht auch am Ischler Goalie vorbei und schiebt zum letztlich hochverdienten Siegtreffer ein!

Auch wenn der FC Andorf wohl keine Chance mehr auf den Klassenerhalt hat, muss man vor der Moral und Einstellung der Mannschaft den Hut ziehen! Bravo Jungs!

(Dietmar Entholzer)

 

FCA-Spielbericht v. Wolfgang Bauböck

 

Andorf wollte den Sieg mehr

 

Mit dem jüngsten Aufgebot seit dem Aufstieg in die OÖ Liga setzte sich der FCA gegen eine in der Offensive mit Durkovic, Celebic und Curic stark besetzte Ischler Mannschaft durch. Mussten in der Startformation schon mit Standardgoalie Manuel Oberauer und Top-Stürmer Sebastian Witzeneder zwei Mannschaftsstützen vorgegeben werden, so spülten Wechsel ab der 70. Spielminute weitere Jugend auf das Feld. In der spielentscheidenden letzten Viertelstunde und beim Abpfiff standen beim FCA sechs Kicker mit knapp über oder unter zwanzig Jahren am Rasen. Das Durchschnittsalter aller FCA-Spieler beim Schlusspfiff betrug 22,3 Jahre.

Die erste Halbzeit spielte sich überwiegend in der „ungefährlichen Zone“ zwischen beiden Strafräumen ab, wobei Andorf etwas mehr Ballbesitz hatte, jedoch der Spielverlauf als ausgeglichen zu bezeichnen ist. Strafraumszenen oder echte Torchancen waren Mangelware. Beide Torhüter mussten in den ersten 45 Minuten kein einziges Mal einschreiten. Auf beiden Seiten wurde je eine scharfe flache Flanke in den Strafraum, die jeweils mitlaufende Angreifer knapp verfehlten, zu den gefährlichsten Aktionen.

Nach der Kabinenpause ging die Kirschner-Elf giftiger in die Zweikämpfe und erarbeitete sich somit zwingende Torchancen, die auch zu Treffern führten. In der 48. Minute bediente Mark Koronics seinen Mitspieler Martin Adlesgruber an der rechten Außenbahn. „Adles“ lief bis zur Grundlinie durch und spielte für Lukas Zikeli quer, dem ein Verteidiger am Fünfereck gerade noch den Ball vor dem Abschluss wegspitzeln konnte. In der 57. Minute brachte Lukas Zikeli, der bis zu diesem Zeitpunkt seinen Raum auf der linken Außenbahn noch mehr nutzen hätte können, mit 1: 0 in Führung. Nach Vorarbeit von Martin Adlesgruber versetzte er seinen Gegenspieler, umkurvte auch noch den Torwart und schob aus spitzem Winkel von der linken Seite ein. Sechs Minuten später brachte Kombinationsfußball über mehrere Stationen einen Strafstoß für den FCA. Über Jakob Manetsgruber und Mario Illibauer kam der Ball zu Martin Adlesgruber, der in der Mitte allein auf Torhüter Althuber, der ihm im Strafraum die Füße wegzog, zulief. Kapitän Mario Illibauer konnte jedoch die Chance zum 2:0 vom „Punkt“ nicht nutzen. Goalie Manuel Althuber lenkte den vom Schützen aus gesehen ins rechte untere Eck angetragenen Ball jedoch zur Ecke. Der „2.Ball“ nach dieser Ecke landete vor den Beinen von Mario Illibauer, der mit einem Heber über die Innenverteidigung Martin Adlesgruber bediente. „Adles“ scheiterte aber mit seinem Abschluss am Bad Ischler Torhüter.                 ...weiterlesen

 

 

>>> Daten zum Spiel

>>> Gesamte 28.Runde OÖ Liga

>>> Website SV ZEBAU Bad Ischl

 

>>> Ligaportal - Liveticker

##################################################

   

 

 

​ Aufgeben ist nicht! FC Andorf kämpft sich zu 3 Punkten!

 

Nach der Niederlage in der letzten Runde deutete vieles daraufhin, dass der FC Daxl Andorf nach nur einer Saison in der Oberösterreich-Liga nächstes Jahr wieder eine Etage tiefer spielen muss. Nichtsdestotrotz zeigten die Innviertler in den vergangenen Runden kämpferisch starke Leistungen und gaben sich trotz der prekären sportlichen Lage nicht geschlagen. Heute empfing das Tabellenschlusslicht im heimischen Pramtalstadion den SV Zebau Bad Ischl und man wollte sich für die deutliche Schlappe im Hinspiel revanchieren. Für einige Akteure war es bereits das vorletzte Heimspiel in Andorf, denn es wird nächste Saison wohl auch einen kleinen personellen Umbruch bei den Andorfern geben. Die Gäste aus der Kaiserstadt reisten mit gemischten Gefühlen zum Tabellennachzügler, denn die Jaschinski-Elf wartete vor der heutigen 28. Runde seit sechs Spielen auf einen vollen Erfolg. 400 Zuschauer bekamen eine flotte Partie und eine dramatische Schlussphase zu sehen, in der sich die Hausherren für den immensen Aufwand belohnten und den Abstand auf den vorletzten Tabellenrang auf vier Punkte verkürzen konnten.      ...weiterlesen