1:1 im Innviertler Derby

A KM R24U.png-FC SGS industrial services ANDORF

Am Feiertag stand für den FC Daxl Andorf das wohl schon vorentscheidende Innviertler Derby gegen die Jungen Wikinger Ried auf dem Programm. Leider konnte man mit dem 1:1-Unentschieden nicht den so wichtigen Heimsieg holen, aber man muss dem gesamten Team für eine tolle kämpferische und läuferische Mannschaftsleistung gratulieren.

​Die spielerisch überlegenen Gäste waren vor allem in der ersten halben Stunde klar besser, hatten auch gute Chancen auf die Führung, unter anderem einen Stangenschuss des starken Stefano Surdanovic. Je länger das Spiel aber dauerte, desto besser kam der FCA über viel Kampf und Einsatz ins Spiel.

​Kurz nach der Pause fiel dann aus einem absoluten Traumtor von Eralb Sinani, der nach Zuspiel von Sebastian Witzeneder aus gut 20m mit links ins Kreuzeck zum 1:0 traf (48.), die Andorfer Führung. Nun wurde den 450 Zuschauern im Pramtalstadion ein echter Derbyfight geliefert und das Spiel wogte hin und her. Leider verpasste es der FCA mehrfach aus aussichtsreichen Kontern das zweite Tor zu erzielen und so kam es in der 69.min zum wohl verdienten, aber bitteren Ausgleich für die Wikinger. Schiri Muckenhammer zeigte nach einem Minimalkontakt von Mark Koronics auf den Elferpunkt, eine sehr harte, wenn vielleicht auch vertretbare Entscheidung. Torjäger Belmin Cirkic verwandelte den Penalty im zweiten Anlauf zum 1:1.

​In der Schlussviertelstunde hatte der FC Andorf noch zwei Mal die Riesenchance auf den Siegtreffer, doch leider vergab Stürmer Sebastian Witzeneder nach Idealpaß von Vasi Sinani zuerst aus aussichtsreicher Position und brachte kurz vor Schluss bei einem Konterangriff in Überzahl den Ball nicht zum mitlaufenden Mario Illibauer. In der Nachspielzeit hat dann Ried-Goalie Durakovic noch Riesenglück, dass der Abpraller von Christoph Haslinger nach einem verunglückten Befreiungsschlag neben das Tor geht.

​Alles in allem muss man der Mannschaft aber zu einer engagierten Vorstellung gratulieren, es wurde wirklich alles versucht, am Ende hat es leider nicht zum Sieg gereicht!

(Dietmar Entholzer)

 

FCA-Spielbericht v. Wolfgang Bauböck

 

Remis im Innviertler Derby hilft beiden Mannschaften wenig

Ein intensives Fußballspiel geprägt von taktischem Verhalten, unzähligen Zweikämpfen und wenig spielerischen Elementen bekamen die Zuschauer im Innviertler Oö.-Liga Derby zu sehen. Die erste Hälfte gehörte mehr den jungen Wikingern, weil sie sich in den Zweikämpfen besser durchsetzten und so auch zu einigen Möglichkeiten kamen. Der FCA brachte in der ersten Halbzeit keine zu Ende gespielte Angriffssituation zustande. Nach einer Umstellung in der Halbzeitpause kam der FCA besser ins Spiel, ging mit einem wunderschönen Tor in Führung und war bis Mitte der zweiten Hälfte auch die bessere Mannschaft. Dann wurde der Spielausgang von einer – aus Andorfer Sicht – unglücklichen Schiedsrichterentscheidung maßgeblich beeinflusst. Denn dem Zweikampf an der Sechzehnerlinie mit einer eng ausgelegten Foulentscheidung war vor der Flanke an der rechten Außenbahn wenige Meter vor den Augen des Assistenten ein klares „Trikotvergehen“ vorausgegangen, das nicht erkannt und auch nicht geahndet worden war. Nach diesem Ausgleich in der 70. Minute gaben sich beide Mannschaften mit dem einen Punkt nicht zufrieden und gaben dem Gegner durch das Öffnen der Defensive Räume frei. Vor allem der FCA konnte in dieser Phase drei Angriffe mit Überzahl nicht präzise genug fertig spielen.

In den ersten 25 Minuten tat sich auf beiden Seiten wenig und spielte sich das Geschehen meist zwischen den beiden Strafräumen ab. In der 26. Minute zeigte mit Stefano Surdanovic der an diesem Tag auffälligste Rieder Spieler erstmals auf. Nach Zuspiel von Milos Mitrovic versetzte er seinen Andorfer Gegenspieler und traf mit trockenem Schuss von der Sechzehnerlinie die rechte Außenstange. Vier Minuten später enteilte Felix Hebesberger seinem Gegenspieler auf der rechten Seite, Milos Mitrovic verfehlte aber sieben Meter vor dem Tor den Ball ganz knapp. Kurz vor Seitenwechsel konnte sich Torhüter Manuel Oberauer bei einem Flachschuss von Surdanovic nochmals auszeichnen.   >>>weiterlesen

 

 

>>> Daten zum Spiel

>>> Gesamte 24.Runde OÖ Liga

>>> Website SV Ried - Junge Wikinger

 

>>> Ligaportal - Liveticker

##################################################

   

 

 

Ein Unentschieden, mit dem sich niemand wirklich anfreunden kann

 

Mehr Abstiegskampf wie im heutigen Duell zwischen dem FC Daxl Andorf und den Jungen Wikingern aus Ried war wohl nicht möglich. Beide Mannschaften lagen am Tabellenende und waren vor der heutigen 24. Runde der Oberösterreich-Liga nur vier Punkte voneinander getrennt. Die Gastgeber waren zum Siegen verdammt, denn nur mit einem vollen Erfolg würde man weiterhin eine gute Chance haben, die rote Laterne am Saisonende noch abzugeben. Auf der Gegenseite musste auch die Mannschaft von Florian Königseder voll anschreiben, denn eventuell würde auch der vorletzte Tabellenplatz nicht zum Klassenerhalt reichen. Beide Mannschaften waren sich der prekären Ausgangssituation im Vorfeld der Partie bewusst und 500 Zuschauer bekamen im Pramtalstadion eine packende Partie zu sehen, die schlussendlich keine der beiden Mannschaften für sich entscheiden konnte.       >>> weiterlesen