1:1 gegen SV Grieskirchen

A KM R20U.png-FC DAXL Andorf

Andorf kann im Heimspiel gegen Grieskirchen leider nicht den so wichtigen Dreier einfahren und muss sich am Ende mit einem 1:1 (0:1) begnügen.

Die erste halbe Stunde gehörte eindeutig den bissigen und viel aktiveren Gästen, die in dieser Phase durchaus höher in Führung gehen hätten können, wenn nicht müssen. Aus Andorfer Sicht war das 0:1 jedenfalls wieder vermeidbar, denn man kann einen Eckball nicht verteidigen und den Abstauber nutzt Winetzhammer aus kurzer Distanz zur Grieskirchner Führung (21.). Der FCA kommt dann aber doch besser ins Spiel und hat durch Sebastian Witzeneder nach guter Vorarbeit von Eralb Sinani die erste Möglichkeit, doch der Andorfer Stümer scheitert am Gästegoalie und kann auch den Nachschuss nicht im Tor unterbringen (34.). Pech hat der FCA dann wenig später, als ein toller Freistoß von Mario Illibauer von der Querlatte zurückprallt. 

Die zweite Hälfte verläuft dann weitgehend ausgeglichen, vor allem auch weil die Gäste deutlich nachlassen und kaum mehr nennenswerte Aktionen setzen. Der FCA ist aber lange zu harmlos und hat eigentlich nur durch Sebastian Witzeneder, dem wieder nach Vorarbeit von Sinani der Ball wegspringt eine Halbchance. Doch die Heimischen geben sich nicht auf und kommen kurz vor Schluss durch einen scharfen Flachschuss von Christoph Haslinger, der unhaltbar im kurzen Eck einschlägt zum Ausgleich. In der Folge haben beide Teams noch je eine gute Chance - am Ende bleibt es aber beim 1:1, was für den FCA wohl zu wenig ist, die Gäste werden mit dem Punkt leben können.

(Dietmar Entholzer)

 

FCA-Spielbericht v. Wolfgang Bauböck

 

Zweites Remis hintereinander im Pramtalstadion

Eines sei vorweg festgestellt: Das Bemühen kann den Akteuren des FCA nach dem zweiten Remis hintereinander bei Heimspielen gegen unmittelbare Konkurrenten im hinteren Tabellenfeld nicht abgesprochen werden. Aber mit Objektivität muss auch festgehalten werden, dass nach solchen Partien mehr als ein Punkt auch nicht gerecht wäre. Denn das Spiel gegen den SV Grieskirchen kann in „Drittelleistungen“ abgehandelt werden. Die ersten dreißig Minuten gehörten eindeutig den Gästen aus dem Trattnachtal, die von Beginn weg aggressiv agierten und den FCA im ersten Drittel arg in Bedrängnis brachten. Daher war auch die Führung aus diesem Abschnitt mehr als verdient. Ab der 30. Minute kamen die Kirschner-Schützlinge besser in die Partie, konnten Zweikämpfe für sich entscheiden und somit das Spiel ausgeglichen gestalten. Mit Ausnahme eines Lattentreffers bei einem Illibauer Freistoß in der 34. Minute waren aber von der 30. bis zur 65. Minute beiderseits keine Chancen zu verzeichnen. Ab der 65. Minute wurde der FCA immer stärker und entschied das letzte „Drittel“ der Partie klar für sich. In dieser Phase fiel auch der dann mehr als verdiente Ausgleich. Insgesamt war es aber ein Fußballspiel auf mäßigem Niveau mit vielen Fehlpässen auf beiden Seiten. Beiden Mannschaften war die Verunsicherung aus den bescheidenen Ergebnissen der letzten Runden anzumerken.

Bereits in der 7. Minute kamen die Gäste erstmals gefährlich vor das Andorfer Gehäuse. Klaus Trappl nahm verkehrt zum Tor stehend den Ball gekonnt an und verfehlte mit seinem Schuss aus der Drehung aus 20 m das Tor nur knapp. In der 21. Minute schlug es dann im Tor von Manuel Oberauer auch schon ein. Nach einer Flanke von Thomas Stadler verlängerte Matthias Leibetseder per Kopf und Jonathan Winetzhammer drückte aus kurzer Entfernung an der langen Stange zum 0:1 ein. In der 33. Minute setzte sich Eralb Sinani nach einem Illibauer Pass auf der linken Seite durch und brachte den Ball zur Mitte. Den Abschluss von Sebastian Witzeneder vom langen Fünfereck parierte Lukas Mitterhofer. Der Nachschuss von „Witzi“ ging ans Außennetz.                         ...weiterlesen

 

>>> Daten zum Spiel

>>> Gesamte 20.Runde OÖ Liga

>>> Website SV Pöttinger Grieskirchen

 

>>> Ligaportal - Liveticker

##################################################

   

 

 

 ​Punkteteilung in Andorf!

 

Es war so etwas wie das Spiel der letzten Chance, das der FC Daxl Andorf am heutigen Samstagnachmittag in der Oberösterreich-Liga vor der Brust hatte. Sieben Punkte Rückstand wies das Tabellenschlusslicht auf den Vorletzten auf und heute empfing man im Pramtalstadion mit dem SV Pöttinger Grieskirchen eine Mannschaft, die ebenfalls noch im Abstiegskampf steckte. Nach drei Spielen ohne Punktezuwachs oder Torerfolg überraschte die Mannschaft von Trainer Christian Heinle am vergangenen Ostersamstag in Wels, wo man einen Zähler entführen konnte. Für beide Mannschaften war die Marschrichtung heute Nachmittag ganz klar vorgegeben. Die Hausherren mussten fast gewinnen und die Gäste durften auf keinen Fall verlieren, um nicht weiter in den Tabellenkeller zu rutschen. Diese Vorzeichen versprachen ordentlich Spannung für die heutige Begegnung und die 550 Zuschauer sahen eine umkämpfte Partie, in der die Hausherren kurz vor Schluss den Ausgleich erzielten und sich dadurch zumindest einen Zähler sicherten.

 


Grieskirchen findet gut in die Partie
 

Bei den Hausherren merkte man in der Anfangsphase die Verunsicherung und Nervosität, sodass die Gäste besser in die Partie fanden und deutlich mehr Ballbesitz hatten. Klaus Kapl hatte bei einem Distanzschuss Pech, denn der Ball ging nur knapp neben dem Andorfer Tor vorbei. Nachdem die Heinle-Elf immer mehr Oberwasser gewann, lag der Führungstreffer in der Luft und nach zwanzig Minuten durften die Grieskirchner erstmals am heutigen Nachmittag jubeln. Nach einem Eckball war Jonathan Winetzhammer zur Stelle und traf zur verdienten Führung. Dieser Gegentreffer wirkte allerdings wie ein Weckruf für die Hausherren, die danach plötzlich besser ins Spiel fanden. Mario Illibauer hatte bei einem Freistoß Pech, denn das Spielgerät ging nur an die Latte und auf der Gegenseite brachte Matthias Leibetseder aus kürzester Distanz den Ball per Kopf nicht im Tor von Schlussmann Manuel Oberauer unter. So ging es mit einer knappen Führung für die Gäste in die Kabinen, aber die Gastgeber witterten noch ihre Chance in der zweiten Halbzeit und sollten sich letztendlich auch für den Aufwand belohnen.                 ...weiterlesen