Saison-Rückblick 2014/15

Für den FCA bewahrheitet sich die alte Fussballweisheit, daß das zweite Jahr nach dem Aufstieg das schwerste ist. Die Elf von Coach Rainer Klaffenböck legt den fast traditionellen Fehlstart hin und verliert die Auftaktspiele in Friedburg und daheim gegen Bad Wimsbach. ....


Rückblick14_15.jpg-FC SGS industrial services ANDORF

Leider erklärt Trainer Klaffenböck nach diesem Spiel seinen Rücktritt und das Duo Fritz Glechner und Peter Nagy übernehmen interimistisch die Betreuung des Teams. Mit dem folgenden 5:0-Auswärtstriumph in Neumarkt und vier ungeschlagenen Spielen in Serie scheint der FC Andorf in die Spur gekommen zu sein, doch dann folgt mit dem 1:3 in der 7.Runde beim ATSV Sattledt die große Krise,denn unsere Mannschaft verliert sieben (!!!) Spiele en suite und überwintert mit nur 8 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz.

Die Vereinsleitung gibt sich aber nicht geschlagen und holt mit Neo-Spielertrainer Genadi Petrov (ATSV Stadl-Paura), Zoltan Vago (Ungarn) und Heimkehrer Niklas Klaffenböck (SV Grieskirchen) drei namhafte Verstärkungen, um das Unmögliche doch noch zu schaffen. Nach einem erfolgreichen Trainingslager in Belek, gehen Mannschaft und der gesamte Verein positiv gestimmt in die Frühjahrssaison.

Der neue Schwung wirkt sich auch gleich beim Start gegen den SV Friedburg aus und der FCA fährt einen vor allem fürs Selbstvertrauen hochverdienten 3:0-Heimsieg ein. Zwar geht dann das Gastspiel beim mittlerweilen zum Angstgegner mutierten SK Bad Wimsbach mit 0:1 verloren, doch anschließend folgen zwei ganz wichtige Siege gegen die direkte Konkurrenz aus Neumarkt (4:0) und in Ostermiething (1:0). Gegen die "Star-Truppe" WSC Hertha Wels muss man sich - auch wegen einer indiskutablen Schiedsrichterleistung - mit 1:2 geschlagen geben, doch die Leistungen des FCA stimmen und so bleibt man auch in den folgenden vier Runden ungeschlagen, wobei vor allem die Punktgewinne gegen die Top 3 der Tabelle Sattledt (2:2), St. Marienkirchen/P. (1:1) und der 4:2-Derbysieg gegen den TSV Utzenaich herausragen. Einen herben Rückschlag gab es dann in der 23.Runde, als man im Lokalderby beim SK Schärding verdient eine 1:4-Niederlage einstecken musste. Doch die Mannschaft um Kapitän Mario Illibauer gibt beim Gastspiel in Braunau die richtige Antwort und feiert einen hochverdienten 4:1-Auswärtstriumph, womit man sich bis auf den 9.Tabellenplatz hochziehen kann.

Aufgrund der restlichen Ergebnisse der 24.Runde konnte man damit im letzten Saisonheimspiel gegen die Union Pettenbach das große und von vielen im Winter nicht mehr für möglich gehaltene Ziel Klassenerhalt endgültig fixieren. Bei großer Hitze kann unser Team dann gegen einen starken Gegner tatsächlich, wenn auch etwas glücklich durch einen von Mario Illibauer in der Nachspielzeit verwandelten Foulelfer zum 1:1,  den noch notwendigen Punkt holen. Zum Saisonfinale ging es letztlich noch zum Lokalderby nach Esternberg, wo der FCA den Schlußstrich unter ein fantastisches Frühjahr setzen konnte. Leider war aber bei unserem Team merklich die Luft raus und so musste man sich nach einem den hohen  Temperaturen angepassten Sommerkick den Sauwaldveilchen verdient mit 0:2 geschlagen geben!

Will man ein Fazit ziehen, so muss man wohl den Mut der Verantwortlichen unterstreichen, sich im Winter als abgeschlagener Tabellenletzter nicht zu ergeben, sondern in die Mannschaft zu investieren. Trotz einiger Verletzungssorgen hat es das Team über fast die gesamte Frühjahrssaion geschafft, an einem Strang zu ziehen und den Klassenerhalt mit einer ganzen Reihe von vor allem fussballerisch überzeugenden Leistungen zu erreichen. Neben einer bärenstarken Defensive war vor allem auch die deutliche Steigerung im spielerischen Bereich und die eingebaute Torgarantie von Spielertrainer Genadi Petrov entscheidend. Natürlich hat die gesamte Mannschaft ein Pauschallob für die Rückrunde verdient, besonders hervorheben sollte man aber aus meiner Sicht Abwehrchef Zoltan Vago, den besten Verteidiger der Liga Patrick AIR Indinger sowie den stark aufspielenden Youngster Matthias Holzbauer und den unermüdlichen Mittelfeldmotor Niklas Klaffenböck.

DANKE für dieses tolle Frühjahr - weiter so!

F.d.I.v.:    Dietmar Entholzer